Nachhaltiges Wachstum

Witzenmann verzeichnet nachhaltiges Wachstum und stellt die Weichen für die Zukunft

10.04.2014

- Marktposition auch international weiter gestärkt -

Die Witzenmann-Gruppe ist der weltweit führende Hersteller von Metall-schläuchen, Kompensatoren, Metallbälgen und Fahrzeugteilen. Über 3.600 Mitarbeiter in 23 Gesellschaften in 18 Ländern entwickeln und produzieren maßgeschneiderte Lösungen für Kunden aus allen Industriezweigen. Witzenmann ist innerhalb seiner Branche technologisch führend und kann neben einem umfangreichen Produktprogramm eine breite Engineering-Kompetenz auf dem Gebiet flexibler metallischer Leitungselemente vorweisen.

„Wir haben einen weiteren Meilenstein in der Entwicklung der Witzenmann-Gruppe erreicht.“ Mit diesen Worten charakterisiert Hans-Eberhard Koch, Vorsitzender der Geschäftsführung, das zurückliegende Jahr, in dem Witzenmann seine gute Marktposition weiter ausbauen konnte und ein angemessenes Wachstum erreichte. 2013 hat die Unternehmensgruppe ihren Umsatz um 24,2 Mio. € auf 497,1 Mio. € gesteigert. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies ein Umsatzplus von 5,1%.

Witzenmann profitiert von seinen internationalen Standorten. Zwei Drittel (66,5%) des Umsatzes wurden 2013 im Ausland realisiert. Die Umsätze in Deutschland befinden sich weiterhin auf stabilem Niveau, die Geschäfte im europäischen Ausland verzeichnen leichte Steigerungen. Stützen des Wachstums bleiben die Gesellschaften in Amerika und Asien (USA und China). Der Umsatzanteil der außereuropäischen Gesellschaften stieg auf 33,4%.

Diese Entwicklung ist geprägt von der weiterhin prosperierenden Automotive-Sparte (PKW, LKW) und einer Umsatzdynamik in der Industrie-Sparte. Strengere Umweltnormen, gestiegene Qualitätsanforderungen und der Bedarf an effizienten Antriebskonzepten bieten breite Einsatzmöglichkeiten für die Witzenmann-Lösungen. In den klassischen Industriemärkten wie etwa dem Anlagenbau für die Chemieindustrie und die Petrochemie werden Zukunftsmärkte erschlossen. 2013 wurden richtungsweisende Großprojekte erfolgreich umgesetzt, die innovative Lösungen verlangten.

„Vom Umsatzwachstum profitiert auch die Beschäftigung. Ende 2013 waren mehr als 3.600 Mitarbeiter in der Witzenmann-Gruppe tätig“, so Gerhard Flöck, Geschäftsführer Personal, Finanzen, Controlling, Material. Entsprechend der Umsatzentwicklung nimmt auch die Zahl der Mitarbeiter außerhalb Europas stark zu. 2013 waren in Amerika und Asien 645 Personen für Witzenmann tätig. Ende 2012 waren es noch 561. In Deutschland stieg die Zahl der Mitarbeiter von 1.895 in 2012 auf 1.946. Im Rahmen dieser Entwicklung übernimmt das Pforzheimer Stammhaus zunehmend Aufgaben der Koordination und Steuerung der internationalen Töchter.

Auch mit der Entwicklung im laufenden Jahr ist die Geschäftsführung zufrieden. „Es läuft besser als geplant“, beschreibt Hans-Eberhard Koch die aktuelle Geschäftslage. Den Erwartungen zufolge steigt der Umsatz in der Gruppe dieses Jahr auf knapp 520 Mio. €. Dieses Wachstum wird auch 2014 primär außerhalb Europas realisiert.

Die Weichen für die Zukunft sind gestellt. Witzenmann investiert 2014 rund 39 Mio. € (2013 waren es 31 Mio. €). 16 Mio. € davon fließen in das Pforzheimer Stammhaus. „Mit unserer Investitionsquote von mehr als 7% liegen wir weit über dem Durchschnitt der Branche“, erklärt Gerhard Flöck. Wesentliche Investitionen fließen in den Ausbau der Kapazitäten und in die Weiterentwicklung der technologischen Wettbewerbsvorteile Witzenmanns.

Andreas Kämpfe, Geschäftsführer Technologie und Qualität, ist sich sicher: „Unsere Wachstumsziele werden wir nur mit qualitativ hochwertigen Produkten, optimierten Prozessen und innovativen Problemlösungen erreichen. Witzenmann-Kunden schätzen unsere Engineering-Kompetenz“. Er sieht vielfältige Chancen, sei es mit anspruchsvollen Kompensatoren für den Großanlagenbau, mit Leitungen für die Klimatisierung von Fahrzeugen oder mit Produkten zur Rückgewinnung von Energie aus der Abwärme von Verbrennungsmotoren. „Wir haben sehr interessante Projekte in unserer Entwicklungs-Pipeline“, so Andreas Kämpfe.

Das Umsatzziel von 800 Mio. € in 2020 ist fest im Blick, trotz der aktuellen politischen Situation in Russland, zunehmenden Preisdrucks der Kunden, steigender Abgabenlast oder des Umgangs mit Handelshemmnissen.

Geschaeftsfuehrer

Witzenmann Pforzheim

Deutsch Englisch