News

Wachstum durch Internationalisierung und Innovation

06.11.2015

„Der Geschäftsverlauf im aktuellen Jahr liegt über unseren Erwartungen. Verläuft das vierte Quartal nach Plan, werden wir einen Gesamtumsatz von 565 Mio. € realisieren“, so Hans-Eberhard Koch, Vorsitzender der Geschäftsführung. Bis Ende September erzielte die Gruppe einen Umsatz von 436,8 Mio. €. Dies sind 41,7 Mio. € bzw. 10,6 % mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum (kursbereinigt: +21,7 Mio. € / +5,5 %).

Ausgewogenes internationales Wachstum
Wichtig für den Erfolg ist die regionale und branchenspezifische Differen-zierung Witzenmanns. Unterschiedliche konjunkturelle Entwicklungen werden damit gut ausgeglichen.
Der Auslandsanteil am Umsatz beträgt aktuell 68,6 %. Wichtige Säulen des Wachstums sind die Markterfolge in den USA, in China, Russland und Indien. Aber auch im europäischen Markt konnte zugelegt werden.

Sehr gute Entwicklung im Automotive-Geschäft
Zuwächse konnten insbesondere mit Entkoppelelementen für Abgasanlagen und motornah verbauten Leitungselementen für PKW sowie Nutzfahrzeugen erzielt werden. Hierzu hat auch die Belebung der Automobilverkäufe in Europa beigetragen.
Das Geschäft mit der allgemeinen Industrie verlief nach Plan. Witzenmann konzentriert sich hier auf eine weitere Internationalisierung und den Ausbau des eigenen Industrie-Netzwerks.

Personalzuwachs im internationalen Bereich
Weltweit arbeiteten Ende September 2015 3.919  Mitarbeiter für die Witzenmann-Gruppe. Dies bedeutet einen Zuwachs von 4,3 % gegenüber Ende 2014 (3.756 Mitarbeiter). Rund 50 % der Beschäftigten arbeiten in den deutschen Gesellschaften, 30 % im europäischen Ausland und rund 20 % in den Tochterunternehmen in Amerika und Asien.
Das Stammhaus in Pforzheim fungiert als Kompetenz- und Steuerungs-zentrum für die gesamte Unternehmensgruppe.

Strategische Säulen – Internationalisierung und Innovation
Internationalisierung und Innovation sind die wesentlichen strategischen Ansätze für die Weiterentwicklung der Witzenmann-Gruppe. Der neue Fahrzeugteile-Standort in Mexiko ist startklar. Sobald die Kundenfreigaben vorliegen kann die Serienfertigung für die Automobilkunden beginnen.
Der Ausbau der Unternehmensgruppe wird fortgesetzt. Dabei konzentriert sich Witzenmann sehr stark auf die Internationalisierung des Industriegeschäfts. Die Töchter in Russland, Brasilien und China fungieren mittlerweile als Fertigungsstandorte für diese Branchen. In Brasilien wurde ein erster lokal gefertigter Großauftrag für die Chemieindustrie ausgeliefert.

Der Innovationsgedanke ist fest im Unternehmen verankert. Mit einem systematischen Innovationsmanagement wird Ausschau gehalten nach neuen Anwendungen in zukünftigen Märkten, etwa in Verbindung mit der Reduzierung von Abgasemissionen beim Verbrennungsmotor, beim mobilen oder stationären Einsatz von Brennstoffzellen, in der Luft- und Raumfahrt oder bei Schienenfahrzeugen.

Für das nächste Jahr rechnet die Witzenmann-Gruppe trotz aller gesellschaftlichen, politischen, sozialen und technologischen Herausforderungen mit weiterem Wachstum. Das Ziel, 2025 ein Umsatzziel von 1 Mrd. Euro zu erreichen, ist fest im Blick.

Witzenmann Pforzheim

Deutsch Englisch