News

Witzenmann-Gruppe schließt das Jahr 2016 erfolgreich ab

28.04.2017

Das Pforzheimer Familienunternehmen realisiert Umsätze auf dem Niveau des Vorjahres.

Im vergangenen Jahr hat die Witzenmann-Gruppe einen leichten Umsatzrückgang von 8 Mio. €. auf 570 Mio. € zu verzeichnen und kann die Bestmarke von 2015 (578 Mio. €) nicht ganz erreichen. Der Rückgang gegenüber dem Vorjahr beträgt -1%. Kursbereinigt liegt der Umsatz allerdings nahezu auf dem gleichen Niveau wie 2015.

Deutschland mit Plus – Asien stabil und Amerika mit Minus
Die Umsätze in Deutschland sind 2016 um 4% auf 182 Mio. € gewachsen. Im europäischen Ausland konnte die Gruppe einen leichten Umsatzzuwachs von 1% auf 180 Mio. € verbuchen. In Asien hielten sich die Umsätze auf dem Vorjahresniveau von rund 98 Mio. €. In Amerika sank der Umsatz um 13% auf 109 Mio. € vor allem durch die markbedingte Nachfrageschwäche im Bereich Nutzfahrzeuge. 2016 wurden 32% der Gesamtumsätze in Deutschland, 32% im europäischen und 36% im außereuropäischen Ausland realisiert.

Fahrzeuggeschäft mit größtem Anteil – schwieriges Marktumfeld im Geschäftsfeld Industrie
Den größten Anteil am Umsatz steuert das Geschäftsfeld Automobilindustrie (PKW, LKW) in der Witzenmann-Gruppe bei. Die Größenordnung des Umsatzes blieb nahezu unverändert. Ein kräftiger Anstieg der Umsätze im PKW-Geschäft kompensierte die schwächere Nachfrage im LKW-Segment. Im Bereich Industrie sanken die Umsätze gegenüber dem Vorjahr um -4% (6 Mio. €) wegen der Nachfrageschwäche im Bereich der Bau- und Landmaschinen sowie Großmotoren. Positive Impulse  durch den europäischen Großanlagenbau waren 2016 nicht zu verzeichnen. Im Geschäftsfeld Industrie war der Umsatz somit trotz schwierigem Marktumfeld relativ stabil. Die Technische Gebäudeausrüstung verzeichnete einen geringfügigen Umsatzrückgang (-2 Mio. € bzw. -5%) und die Luft- und Raumfahrt einen deutlichen  Zuwachs (+1 Mio. € bzw. (+19%), allerdings noch auf geringem Niveau.

Die Umsätze der Witzenmann GmbH entwickelten sich gegenüber 2015 rückläufig (-5%) aber mit 289 Mio. € besser als geplant (281 Mio. €). Der Umsatzrückgang hängt maßgeblich mit der Reorganisation der Geschäftsaktivitäten Technische Gebäudeausrüstung zusammenhangen und mit deren Zuordnung zur Tochter Witzenmann-Speck GmbH. 2016 wurden 36 Mio. € investiert. In diesem Jahr sind  weltweit 46 Mio. € geplant. Die Investitionsquote liegt mit 8% auf überdurchschnittlich hohem Niveau, und unterstreicht die Absicht, weiter zu wachsen. 

Zahl der Beschäftigten steigt weiter
Trotz der Umsatzstagnation stieg 2016 die Zahl der Beschäftigten. Ende 2016 arbeiteten 4.158 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Witzenmann-Gruppe. Gewachsen ist die Beschäftigung im europäischen und außereuropäischen Ausland, wo Töchter für weiteres Wachstum ausgebaut werden. Inzwischen sind über 50% der Beschäftigten bei den Auslandsgesellschaften tätig. In Deutschland liegt die Zahl der Mitarbeiter stabil bei rund 1.900, davon arbeiten 85% im Pforzheimer Stammhaus mit zunehmenden Aufgaben in der Koordination und Steuerung der Gruppe.

Strategische Planungen für die Zukunft
Trotz der zu erwartenden Veränderungen in den Mobilitätsmärkten setzt Witzenmann weiter auf Wachstum. Eine sukzessive Erweiterung des Produktportfolios, die Erschließung neuer Anwendungsbereiche und der Ausbau des Service-Geschäfts werden einen wesentlichen Beitrag dazu leisten. Darüber hinaus setzt Witzenmann als Entwicklungs-Partner seiner Kunden auf ein strategisches Innovationsmanagement, welches sich auch mit neuen Verfahren und Prozessen befasst und die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle beinhaltet. Mit Blick auf die Megatrends und Zukunftsthemen arbeiten die Verantwortlichen der Witzenmann-Gruppe an der Anpassung und Weiterentwicklung der Unternehmensstrategie über das Jahr 2025 hinaus.

Gelungener Start ins Geschäftsjahr 2017
Allgemein wird die Konjunktur für dieses Jahr trotz aller politischen und wirtschaftlichen Risiken im Vergleich zum Vorjahr etwas günstiger eingeschätzt. Nach der verhaltenen Umsatzentwicklung im letzten Jahr plant die Witzenmann-Gruppe 2017 ein Umsatzwachstum auf knapp 600 Mio. € (2016: 570 Mio. €). Das entspricht einem Zuwachs von über 4%. Im 1. Quartal hat sich die Geschäftstätigkeit spürbarer belebt als erwartet. Der Umsatz betrug im Auftaktquartal 159 Mio. € und sticht gegenüber den vorangehenden Quartalen deutlich positiv hervor. Aus aktueller Sicht stellt sich daher die Umsatzperspektive günstiger dar als in der Planung angenommen.

Witzenmann Pforzheim

Deutsch Englisch